Innovative Geschäftsmodelle dank 3D-Druck

Logo 3D Druck RGB 200Neue Märkte erschließen. Die eigene Produktion flexibilisieren. Individuelle Produkte in „Losgröße 1“ anbieten und fertigen. Der 3D-Druck wird die industrielle Produktion von Grund auf revolutionieren. Additive Fertigungsverfahren wie der 3D-Druck ermöglichen neue Formen der Wertschöpfung, die Neuentwicklung von Alleinstellungsmerkmalen und die Erschließung neuer Märkte. Im Rahmen von Industrie 4.0 spielt der 3D-Druck eine herausragende Rolle für die wirtschaftliche Fertigung. Unternehmen und Wissenschaft widmen sich vorrangig Themen wie der Marktdurchdringung, den technischen Möglichkeiten und Grenzen sowie den Produkt- und Prozessinnovationen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf dem Nutzen, der durch den 3D-Druck entsteht. Vielfach genannte Vorteile sind beispielsweise die Möglichkeiten der kundenindividuellen Einzelfertigung, die Verkürzung der Produktentwicklungszeit, die Verringerung von Transportkosten und Lagerbeständen sowie die konstruktive Optimierung von Produkten. Diese Vorteile sind aber nur eine Seite der Medaille.
 
 
Unternehmen müssen ein geeignetes Geschäftsmodell finden, um mit dem 3D-Druck einen Nutzen für den Kunden zu generieren und Erträge zu erwirtschaften. Geschäftsmodell-Innovationen werden für die Wettbewerbsfähigkeit und den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens als unabdingbar erachtet. Diese Thematik wird im Kontext additiver Fertigungsverfahren jedoch von vielen Unternehmen bisher stark vernachlässigt. KMU können vom 3D-Druck profitieren, indem sie beispielsweise ihre Produktion an die Bedürfnisse der Kunden anpassen können. Hierzu müssen kundenspezifische Anforderungen an Produkte mit IT-gestützten Dienstleistungen zu einer hybriden Wertschöpfung verbunden werden. Um dies zu realisieren, sind neue bzw. digitalisierte Geschäftsmodelle gerade für KMU notwendig.
 
Das „Innovationsforum PUSH.3D-Druck“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt und versteht sich als interdisziplinäre Plattform, aus der sich ein Netzwerk aus Wissenschaft und Wirtschaft entwickelt hat und sukzessive weiter ausgebaut wird. PUSH.3D-Druck schafft Raum für Diskussion und Austausch. Im Fokus steht die Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsmodellen im Bereich des 3D-Drucks. Mithilfe einer im Rahmen des Förderprojektes erhobenen Marktstudie des Institutes für Prozessmanagement und Digitalisierung (IPD) wurden potenzielle Handlungsfelder von 3D-Druck-gestützten Geschäftsmodellen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) identifiziert und in konkreten Praxisbeispielen wiedergegeben. Ergänzt wird das Leistungsangebot durch einen vom Kompetenzzentrum Coesfeld entwickelten 3D-Druck-Check. Mit diesen Lösungen sind KMU in der Lage, potenzielle Geschäftsmodelle zu identifizieren und erhalten ein praxisorientiertes Werkzeug zur Potenzialanalyse für die Neu- bzw. Weiterentwicklung ihres 3D-Druck-Geschäftsmodells.
 
Im Rahmen des Förderprojektes PUSH.3D-Druck findet eine zweitägige Veranstaltung am 17./18.05.2018 in Coesfeld (NRW) zum Thema 3D-Druck und Geschäftsmodell-Innovationen statt. Mit Vorträgen, Workshops und Best Practices schafft das Innovationsforum eine Plattform für den Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft zu den zuvor genannten Themen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
 
Weitere Informationen zum Förderprojekt und dem zweitägigen Kongress finden Sie auf der Projektwebseite (Link: https://www.innovationsforum-push3d.com/kongress)
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen